Gelbes-Geschwader - Fiorino

 
Startseite
A oder B
Alter
Badewasser
Bodengrund
Börsen
Erfolge 2018
Erfolge 2017
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Farbkanarien
Futter
Freiflug
Geschichte
Gesangskanarien
Grünfutter
Handaufzucht
Harzer Roller Museum
Hygiene
Käfigbau
Krankheiten
Legenot
Licht
Literatur
Mauser
Mischlinge
Nester
Positurkanarien
=> Columbus Fancy
=> Crested
=> Deutsche Haube
=> Fife Fancy
=> Fiorino
=> Gloster
=> Harlekin
=> Irish Fancy
=> Japan Hoso
=> Lizard
=> Llarguet Espanol
=> London Fancy
=> Nordholländer
=> Norwich
=> Raza Espanola
=> Scotch
=> Südholländer
=> Yorkshire
Ringe
Schauvorbereitung
Termine
Tierärzte
Vereine-Verbände
Videos
Vogel des Jahres
Wilde Kanarien
Zuchtrichtungen
Zahm
Zucht
Zusätze
Wilhelm Busch
Linkliste
Besucherstatistik
Über mich
Kontakt
Impressum
Rassebeschreibung


Beim Fiorino handelt es sich um eine kleine Frise-Rasse mit aufrechter Haltung.
Das Entstehungsland dieser Rasse ist Italien.
Ausstellungsvogel ist der Haubenvogel und der Glattkopf.
Es sind alle Farben einschließlich der Schecken zugelassen.




Bewertungsskala


Größe und Form            15 Punkte
Kopf und Hals                10 Punkte
Stützfedern                    10 Punkte
Mantel                            10 Punkte
Brustfrisur                      10 Punkte
Gefieder                          10 Punkte
Haltung                           10 Punkte
Flügel                                5 Punkte
Schwanz                           5 Punkte
Beine                                 5 Punkte
Kondition                          5 Punkte
-----------------------------------------------------------
Gesamt                           100 Punkte
===================================



Größe und Form
Der Fiorino ist nicht größer als 13 cm.
Der Körper ist gut gefüllt mit harmonischen Proportionen.

Kopf und Hals
Die Haube geht von einem Mittelpunkt aus, ist rund und geschlossen.
Das Auge ist sichtbar.
Beim Glattkopf ist der Kopf kräftig und hat deutliche Augenwülste.
Der Hals ist glatt befiedert.

Stützfedern
Die Stützfedern, die sich oberhalb der befiederten Schenkel befinden, streben beidseitig symmetrisch aufwärts.

Mantel
Der Mantel ist durch einen möglichst langen und graden Scheitel in 2 symmetrische Frisurenteile gegliedert.
Die einzelnen Federn sollen seitwärts streben.

Brustfrisur
Bei der Brustfrisur streben die Federn von beiden Körperseiten der Brustmitte zu und berühren sich dort.

Gefieder
Das Gefieder ist seidig, voluminös und liegt -außer bei den Frisuren- glatt an.

Haltung
Der Fiorino steht aufrecht, wobei der  Kopf, Rücken und Schwanz eine gerade Linie bilden.

Flügel
Die Flügel liegen am Körper an.

Schwanz
Der Schwanz ist kurz und schmal.

Beine
Die Beine sind der Körpergröße entsprechend lang und gut befiedert.

Kondition
Der Vogel ist sauber und zeigt sich in guter Kondition und Käfiggewöhnung.
Die Sauberkeit des Käfigs wird in dieser Position bei der Bewertung berücksichtigt.

Ausstellungskäfig
Ausstellungskäfig ist der Kuppelkäfig



Mein Insider-Tipp:

Sehr gute Fiorino bekommt man bei Daniel Kresse
Klick hier - ZG-Kresse.de
(Menüpunkt Schauerfolge beachten)



Heute waren schon 23 Besucher (97 Hits) hier!