Gelbes-Geschwader - Grünfutter

 
Startseite
A oder B
Alter
Badewasser
Bodengrund
Börsen
Erfolge 2018
Erfolge 2017
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Farbkanarien
Futter
Freiflug
Geschichte
Gesangskanarien
Grünfutter
Handaufzucht
Harzer Roller Museum
Hygiene
Käfigbau
Krankheiten
Legenot
Licht
Literatur
Mauser
Mischlinge
Nester
Positurkanarien
Ringe
Schauvorbereitung
Termine
Tierärzte
Vereine-Verbände
Videos
Vogel des Jahres
Wilde Kanarien
Zuchtrichtungen
Zuchtsaison 2019
Zuchtsaison 2018
Zuchtsaison 2017
Zuchtsaison 2016
Zuchtsaison 2015
Zahm
Zucht
Zusätze
Wilhelm Busch
Linkliste
Besucherstatistik
Über mich
Kontakt
Impressum

Geeignete Futterpflanzen


  • Vogelmiere

    Die wohl beliebteste Futterpflanze, die zudem extrem reichhaltig an Vitaminen und Mineralien ist Gefressen werden die grünen Blätter und die Samen.


  • Salat

    Leicht zu beschaffen, aber durch die Transportzeiten weniger Vitaminen und Mineralien als frisch gepflückte Vogelmiere.





Feldsalat

  • Mehr Vitaminen und Mineralien als Salat und leicht selber anzubauen.



 

Grünkohl

  • Fördert stark die Lippochrome. Kann noch tief im Winter im Garten geerntet werden!


 


Löwenzahn

  • Blätter werden gerne gefressen und sind einfach zu beschaffen. Die halbreifen Samen sind bevorzugt zu sammeln, es handelt sich dabei um eine Delikatesse für unsere Kanarien!

 
 

 

Grassamen

  • Verschiedenste Grassamen, in halbreifem Zustand, sind die Hauptnahrung in der Heimat der wilden Kanarien und werden gerne gefressen.


Spinat

  • Man muß ihn selber nicht mögen, aber unsere Vögel fressen die Blätter und die halbreifen Saamen sehr gerne. Einfach und billig zu beschaffen und simpel selber abzubauen.




Broccoli

  • Steht bei spanischen Züchtern hoch im Kurs und wird auch von meinen "Nichtspaniern" sehr gerne gefressen. Einfach und günstig zu beschaffen. Großer Vorteil dieser Futterpflanze ist , das man die Tiere einen halben Tag beschäftigen kann. Mein Favorit, ich füttere mindestens 1x die Woche Broccoli, während der Jungtieraufzucht TÄGLICH! Positive Wirkung auf Darmflora. Broccoli ist Spitzenreiter im Vitamin C-Gehalt mit 115 mg pro 100g! Die fast bläuliche Farbe kommt durch den unglaublich hohen Gehalt an Chlorophyll. Ganz wertvoll ist der hohe Gehalt an Inol-3-Carbinol (I3C).


Ackermelde

  • Die Samenstände werden bei mir in hellgrünem oder grünen Zustand nicht gefressen. Färben sich die Samenstände aber teils ins Lila, dann ist die Ackermelde aber sehr begehrt!

 

Hühnerhirse

  • Fast so begehrt wie Grassamen! In gut gedüngten Kartoffeläckern wird die Hirse bis 1,70 Meter hoch und ist auch für den größeren Züchter von Interesse, da sich große Mengen einbringen lassen.



Brennesselsamen

  • im halreifen Zustand! Allerdings muß der Vogel ggf. erstmal an dieses Futter gewöhnt werden, die ersten 1-2 Tage kein anderes Grünzeug füttern, damit die Vögel lernen, die Brennesselsamen zu fressen. Erst einmal daran gewöhnt, gerne genommen und sehr leicht zu beschaffen.



Keimfutter

  • Keimfutter ist am gehaltvollsten in Punkto Inhaltsstoffe. Jeder kann mit einem Keimautomaten selber in einer Stadtwohnung auf der Fensterbank zu einem kleinen Preis selber Keimfutter herstellen. Pro: Kann theoretisch Grünfutter vollständig ersetzen. Contra: Nicht jeden Tag gespült (und RICHTIG gespült) kann es zu großen Ausfällen bei der Fütterung führen.



 
  • Apfel
Grade im Winter eine günstige und praktische Alternative, seinen Vögeln etwas gutes zu tun.       Gewachste und behandelte Äpfel vermeiden, auf günstige, unbehandelte Äpfel (die mit den Schorfflecken) zurückgreifen. Dieses sind praktischerweise auch die günstigeren Äpfel.




Grassamen:

Mit Abstand werden von unseren Kanarien halbreife Grassamen
(ich sage mal genaugenommen 3/4-reife)
am liebsten gefressen.
In der Heimat der wilden Kanarien fressen die Jungvögelschwärme im Spätsommer auch fast ausschließlich halbreife Grassamen.
Daher gibt es bei mir im Spätsommer auch jeden Tag ein knappes Kilo halbreife Grassamen
(mit einem Brotmesser die Samenstände oben unter dem letzten Samenstand abschneiden, damit man zeitlich effizient arbeiten kann)
in die Voliere.
Ich liste hier alle Grassamen auf, die ich verfüttere.
Ein + bedeutet: wird gefressen
Zwei ++: wird gerne gefressen
Drei +++: wird bevorzugt gefressen

Knäuelgras +
Wolliges Honiggras +++
Weiche Trespe ++
Hühnerhirse +++
Flughafer ++
Wieserispe +++
Rotschwingel +++
Gemeine Rispe +++
Quecke +++
Weidelgras+

...dazu gibt es immer noch 1-2 Samenstände:
Beifuß +






Der Fachhandel hällt ein Buch zu dem Thema bereit:



   



Wer mit der Grünfütterung seiner Vögel beginnen möchte oder neue Tiere erworben hat, die noch nicht an Grünfutter gewöhnt sind:

Broccoli hat (wie die meisten Kohl-Arten) eine eher Magen-Darm-stabilisierende Wirkung und führt nicht zu Durchfällen.
Regennasser Salat ist für eine Gewöhnung an Grünzeug eher nicht geeignet.
Ich füttere prinzipiell täglich Grünzeug, daher ist dann auch regennasse Vogelmiere aus dem Garten oder sogar regennasser Salat kein Problem.
Probleme mit regennassem Grün kenne ich sowieso nur aus der Literatur, nicht aus eigener Erfahrung.

Broccoli und Vogelmiere werden bei mir während der gesamten Zuchtzeit verfüttert.
Die fütternden Alttiere werden so zu besserer Fütterung der Jungtiere angeregt.

Gelegentlich ließt man, das ein zu viel an Grünfutter nicht gut ist.
Ich gebe zu bedenken, das vollreife Saaten eben fast keine Vitamine enthalten.
Keimfutter herstellen birgt Risiken....

Wer meint, das zuviel Grün ungesund ist, der möge doch mal seiner Frau sagen:
"Schatz, wir dürfen nicht so viel Salat essen, zu viel Grün ist nicht gesund!"
Ich bin gespannt auf die dann folgende, angeregte Diskussion.......

     
Heute waren schon 24 Besucher (73 Hits) hier!